ASP, das WGT und die Faschisten.

Ich bin kein Freund von ASP. Das liegt nicht nicht an den Leuten, von denen man viel nettes hört, sondern an dieser furchtbaren Musik. Nicht, dass ich das handwerklich kritisie

ren könnte, die machen das sicher alles richtig, aber es ist einfach nicht meins. Diese Finsterkapelle ASP hat am 11. Juni etwas getan, das ich als so richtig, so notwendig und so unterstützenswert halte, dass ich mir jetzt fast eine Platte von denen kaufen würde, nur um sie an bedürftige Junggothen zu verschenken. ASP hat mit einem offenem Brief eine Position bezogen. Eine solide, vernünftige, aufrechte Position die mir so sehr entspricht, dass ich mich gerne dahinter stelle. In einem offenen Brief an die Treffen & Festspielgesellschaft für Mitteldeutschland mbH schreibt 

ASP:

“[…]Natürlich wird in Fachkreisen diskutiert, ob und welche Ursprünge speziell auch das von Ihnen abgebildete Symbol in der älteren Geschichte hat, aber die Herkunft der auf der “Obsorgekarte” dargestellten Version ist leider eindeutig:
Es handelt es sich zweifelsfrei um eine spezielle, charakteristische Darstellung mit 12 Sieg-Runen, die – allen recherchierbaren seriösen wissenschaftlichen Erkenntnissen nach – zum ersten mal in der von Heinrich Himmler dahingehend umgebauten Wewelsburg (“SS-Schule Haus Wewelsburg”) auftauchte. In der Gegenwart wird das Symbol in dieser speziellen Art von neofaschistischen Gruppierungen als Erkennungszeichen verwendet.”

Wer, wie ich, nicht dort war und sich nicht mit dieser “Obsorgekarte” in öffentlichen Verkehrsmitteln ausweisen musste [Edit nach Hinweis von Kleine Welle, siehe unten] wird diese Abbildung links lieben: Eine schwarze Sonne!

Natürlich hat ASP recht wenn sie sagen, dass sie damit nicht in Verbindung gebracht werden wollen: Ich will es auch nicht! Auch ich will nicht als Besucher, als Künstler, als Journalist mit grenzdebiler fascho-koketiererei in Verbindung gebracht werden. Am 16. Juni bezogen Verantwortliche, nicht aber die Gesellschaft zum offenen Brief des ASP Stellung und die Begründung des Einsatzes der schwarzen Sonne ist haarsträubender als erwartet:

“Hallo, wir haben bei den WGT Layouts immer einen historischen Bezug eingearbeitet – in diesem Jahr die Hermannsschlacht auch Schlacht im Teutoburger Wald genannt, die sich zum 2.000sten Male jährt.”

Die Hermannsschlacht? Wie konnte ich das nur vergessen!? Die Germanen die unter dem Banner von Himmlers zwölf Siegrunen die Varus Legionen bezwungen! Dieser Zusammenhang wäre mir alleine niemals aufgefallen! Kameraden der Treffen & Festspielgesellschaft für Mitteldeutschland mbH: Respekt! Mit deratiger Kreativität habe ich nicht gerechnet. Großer Gott, fragt 1000 Deutsche nach dem Zusammenhang zwischen der Varusschlacht und der schwarzen Sonne und ihr werdet feststellen, dass die ähnlich ratlos schauen werden wie ich. Gesetzt dem Fall dieses Konstrukt wäre irgendwie stichhaltig, niemand versteht das. Auf der Obsorgekarte ist eine schwarze Sonne und die hat in keinem relevanten Zusammenhang irgendwas mit der Varussschlacht zu tun! Schlimmer noch: Man nimmt es offenbar billigend in kauf, ein neofaschistisches Symbol auf Eintrittskarten zu drucken, während es eine Vielzahl anderer Symbole gibt die man im Varuszusammenhang zeigen könnte. Warum sollte es notwendig sein, ein im höchsten Maße negativ behaftetes Symbol zu verwenden, wenn es doch so viele andere Methoden des esoterischen Yada-Yadas gibt? Ich erkenne keine Notwendigkeit überhaupt irgendwelchen Panastralen germanischen Unfug zu nutzen: Wir sprechen vom Wave Gothik Treffen. Nicht von einer Zusammenkunft der Heimatforschenden Esoterik Gemeinde. Die darf sich gerne auch dort versammeln , ich bin da offen und schmerzfrei, aber ich sehe da auch und zu weiten Teilen die großartigen Fraktionen Cybergothic, Industrial, Dark Electro, Techno, Electronic Body Music, Post-Punk und so weiter und so fort. Das WGT ist keine Esoterikmesse, sondern weltweiter Sammelpunkt kultureller Abweichler. Es ist seit vielen Jahren viel mehr als Darkwave und schwarze Messen, sondern eine Marktplatz kluger, vielfältiger Menschen, die den kulturellen Mainstream nicht akzetpieren wollen und können.

Wenn Symbole wie die schwarze Sonne an einer prominenten Stelle auftauchen, dann hat das einen Grund, denn es ist unglaubwürdig, das man im Marketinggeschäft die Risiken der wahrscheinlichen Diskussion in den Wind schlägt. Die Veranstalter wissen von den möglichen Implikationen und nehmen sie billigend in kauf. Wer das tut will nicht nur provozieren, wer das tut möchte mit faschistoiden Symbolen die Subkultur penetrieren, Himmlers Symbolik Salonfähig machen oder einfach selber Stellung beziehen. Sven Borges und Mike Schorler distanzieren sich in ihrer Stellungnahme zum ASP Brief nicht einmal von derartigen Möglichkeiten der Interpretation, so heisst in ihrem Brief lediglich:

“Das offizielle Erscheinungsbild des Treffens ist prinzipiell frei von eindimensionaler Verwendung von Erkennungszeichen, welcher Herkunft auch immer.”

Eindimensional? Daraus lese ich, dass man damit also nicht nur das “Innere Licht” der Germanen meint. Eine andere Bedeutung, z.B. jene aus der Wewelsburg, Nähe KZ Sachsenhausen, umgabaut durch Zwangsarbeiter des KZ Sachsenhausen, später ausgestattet mit einem eigenen Gefangenenlager, KZ Niederhagen/Wewelsburg,  scheint folglich den Veranstaltern auch akzeptabel zu sein. Wenigstens wird das Gegenteil nicht behauptet. Die Aussage

“[…]keiner von uns Kulturschaffenden hat in irgendeiner Weise das Ansinnen, mit der Veranstaltung WGT politische Ziele zu verfolgen.”

kann man in diesem Zusammenhang nur mit Mühe als glaubwürdig betrachten. Auch die Tatsache, dass das Symbol nur auf den “Obsorge-“, nicht aber auf den Eintrittskarten sichtbar ist, beruhigt nicht. Wenn auch nur ein Drittel der Besucher diese Karte hatte ist das zu viel. Es ist kein Prädikat, wenn eine Veranstaltung nur ein wenig faschistoid anmutet. Wir können diese Diskussion gar nicht gebrauchen. Die Antwort der geschätzten Kollegen von ASP ist vollständig, vernünftig und richtig und ich will sie hier so stehen lassen:

“Lieber Sven, lieber Mike,

vielen Dank für Eure Antwort auf unseren offenen Brief. Mit Bedauern haben wir feststellen müssen, dass nicht die Treffen & Festspielgesellschaft für Mitteldeutschland mbH, also die Veranstalter des Wave-Gotik-Treffens, und damit die für das Erscheinungsbild der Veranstaltung Verantwortlichen unterzeichnet haben.

Auch danken wir Euch für das Statement “mit der Veranstaltung WGT keine politischen Ziele zu verfolgen”. Dennoch sind wir der Meinung, dass die politischen Mehrdeutigkeiten damit nicht aus dem Weg geräumt werden konnten. Unsere Frage, warum das – unserer Meinung nach hochpolitisch belastete – Symbol der “Schwarzen Sonne” benutzt wurde, wurde leider nicht beantwortet. Es existiert keine historische Verbindung zwischen der erwähnten “Herrmannsschlacht” und dem Symbol. Im Gegenteil: bedauernswerterweise ist nur darin eine Verbindung erkennbar, dass beide Themen in neofaschistischen Gruppierungen einen hohen Stellenwert einnehmen.

Wir hatten eine klare Stellungnahme der Treffen & Festspielgesellschaft für Mitteldeutschland mbH erwartet. Zunächst unabhängig davon, ob die Benutzung des politisch brisanten Motivs aus Unkenntnis, mangelnder Recherche, aus Versehen, aus Provokation zu Marketingzwecken, in voller politischer Absicht oder aus einem anderen Grund geschah.

Solange wir von den Verantwortlichen darüber keine klare Aussage erhalten, müssen wir Euch mit Bedauern mitteilen, dass wir in Zukunft weder als Besucher auf dem Wave-Gotik-Treffen zu Gast sein werden, noch als Teil des Musikprogramms dort zur Verfügung stehen werden.

Die Band ASP”

jl
jl
Showing 24 comments
  • Gósi

    Danke für diesen Blogeintrag, du schreibst was viele denken.

  • Kleine Welle

    Danke. Super geschrieben und ich freue mich besonders, dass jemand der mit der Musik von ASP nichts anfangen kann, sich so darüber äußert.

  • Kleine Welle

    Ich nochmal.
    Da ich nicht finden konnte, wo man den Verfasser per Mail erreichen kann, hier eine kleine Berichtigung von mir als Kommentar. Sie ist nicht wichtig für den Inhalt aber der Form halber möchte ich sie nennen.

    Die genannte Obsorgkarte war nicht für Freifahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln nötig, sonder mußte für die Nutzungs des Campingplatzes gekauft werden.

    Liebe Grüße

  • Andy

    Ich sehe das genauso, vor allem das mit ASP 😉
    Im Ernst: Ihre Musik ist furchtbar, aber ihr offener Brief hat bei mir einiges an Sympathie gutmachen können und entsprach mehr oder minder genau meinen Ansichten zu dieser leidlichen Debatte.

  • werfux

    Du sprichst mir aus dem Herzen!

  • Markus

    Blöde Frage aber was hat die Wewelsburg mit dem KZ Sachsenhausen zu tun?

  • oldschoolgoth

    linker Spießer… gähn

  • LEUCHTFEUER

    Hallo!

    Wir von der Theater-Feuershow LEUCHTFEUER haben ebenfalls schon am 10.6.09 einen offenen Brief an die WGT Orga geschrieben mit gleichem Inhalt wie ASP. Allerdings wurde unser Brief nie beantwortet.

    Lesen könnt Ihr ihn hier:
    http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.ListAll&friendID=190315866

    Am 17.06.09 haben wir bekannt gegeben, dass so lange wir keine klare Antwort bekommen, wir leider keine andere Möglichkeit sehen, als die Zusammenarbeit mit dem WGT bis auf Weiteres einzustellen.

    Wir sind sehr traurig darüber…

    Wir von der Gruppe LEUCHTFEUER distanzieren uns öffentlich und in aller Form von rechtem Gedankengut und jenen, die es verbreiten.

    Herzlichst,

    Die LEUCHTFEUER

  • Ingrid

    Ein toller Beitrag! Er ist – neben dem wichtigen Inhalt – auch super geschrieben! Es ist gut, wenn das Thema und das gute, nachahmenswerte Beispiel, das ASP gegeben haben, “die Runde macht”.

    Lieber Gruß!

  • shan_dark

    Sehr guter Post und mir geht es hinsichtlich ASP genauso – so viel Rückgrat tut sehr gut und dem Veranstalter bei einer solch in Massen verehrten (und von 1000en außer Dir und mir) geliebten Band garantiert auch richtig weh, wenn die ihre Teilnahme an künftigen WGTs zumindest bis zu einer Klärung untersagen.

    Nochmal bezugnehmend auf die Antwort der zwei Herren auf den Brief von ASP: Was soll denn eigentlich heißen: “wir verarbeiten jedes Jahr historische Themen”? Das ist kein Treffen von Geschichtswissenschaftlern, sondern von Gothics. Das ist mir an den vorherigen Karten noch gar nicht aufgefallen. Im letzten Jahr war auf der Haupteintrittskarte eine Granatapfelblüte abgebildet. Was ist denn da der historische Bezug? Die erste Granatapfelernte in Leipzig, die sich zum 10. Mal gejährt hat?? Alles nur Ausrede. Wirklich nix gegen künstlerische Freiheit. Aber die Kartenmotive sollte man schon mit Bedacht als Veranstalter auswählen und das ist hier wohl nicht geschehen – oder doch, dann wäre es wirklich noch schlimmer.

    Ich finde es sooooooooooo schade, weil ich das WGT liebe und es hat solchen – sorry – Müll auf der Karte nicht nötig. Und das dann noch als Kunst zu verkaufen…

    Von Marketing hat der Veranstalter scheinbar noch gar nix gehört. Von Social Media Marketing noch viel weniger. Sonst hätten sie das Thema im WGT-Forum schon früher ernst genommen und ein Statement abgegeben. Statt den Thread zu löschen. Dann hätte das auch nicht solche Wellen geschlagen im Web.

    Wirklich schade…und ich möchte dazusagen, ich höre einige Neofolk-Bands sehr gern und hab nix mit links am Hut. Aber eben auch nix mit dem anderen Extrem. Lieber schwarz als braun!

  • Minima Moralia

    Treffender Beitrag

  • jl

    Jork hat recht. Habe was korrigiert. Danke, Jork.

  • Karl der Kahle

    Drück mal nicht so auf die Tube. Die Schwarze Szene ist voll mit party-geilen Dummspacken, mitnichten ist das eine Ansammlung von Intellektuellen, bei denen bewusst eine Abgrenzung nach außen erfolgt. Überhaupt trifft sich ein Teil doch nur deshalb auf dem WGT, um zweimal im Jahr Karneval zu feiern. Den würde ich nicht einmal als szenezugehörig bezeichnen. Und bis zum ach so bösen Mainstream ist es auch nicht mehr weit bzw. sind wir doch längst Bestandteil davon.

    “Ich erkenne keine Notwendigkeit überhaupt irgendwelchen Panastralen germanischen Unfug zu nutzen: Wir sprechen vom Wave Gothik Treffen.”

    Ach ja… aber ein paar Zeilen weiter ist es das plötzlich nicht mehr? Dann gehören auf einmal Techno, Cyber-Spacken und Co. dazu, bei denen ich übrigens absolut keinen Wave-Gothic-Bezug erkennen kann?! Wenn das Abweichler sind, dann Loveparade-Abweichler (demnach nicht minder fehl am Platze als der oben erwähnte “germanische Unfug”). Und genau dort können sie mit ihrer Musik auch gerne wieder hin. Wenn schon aufräumen, dann auch richtig.

    Fragliche Symbolik ist übrigens von jeher Bestandteil der Punk- und Industrial-Kultur (inklusive Hakenkreuze). Und das noch vor Existenz irgend einer Gothic-Szene. Auch das sollte man nicht vergessen. Das Statement der Festspielgesellschaft ist jedoch alles andere als zufriedenstellend. Das ist schlicht hanebüchener Humbug.

  • shan_dark

    Karl der Kahle: “Fragliche Symbolik ist übrigens von jeher Bestandteil der Punk- und Industrial-Kultur (inklusive Hakenkreuze). Und das noch vor Existenz irgend einer Gothic-Szene. Auch das sollte man nicht vergessen.”

    Wohl wahr – ich erinnere mich an Siouxie und ihre Swastika am Arm u.a.
    Allerdings rechtfertigt das nicht offiziell vom Veranstalter durch die Karte “untergeschobene” Symbole.

    Die restliche Kritik ist an der Szene – da bin ich ziemlich deiner Meinung, gehört aber nicht unbedingt hier her zum Thema.

  • -jl-

    Hallo Shan und Karl,

    vielen Dank für Euer interesse und für die Kritik. Der Punkt das diese Art von Symbolen seit jeher eingesetzt werden oder auch von irgendwem genutzt werden wofür auch immer ist ja erstmal in Ordnung. Die Freiheit der Kunst kommt da auch für mich zuerst. Wichtig ist hier aber eine Auseinandersetzung mit der Sache einerseits und die Frage was man da genau mit einer Marke versieht andererseits. Ich hätte nicht das geringste dagegen Laibach zu supporten, aber es ist schwer für mich eine Veranstaltung mit zu nehmen, als Gast oder in Funktion, die als solche mit einer fragwürdigen Symbolik wirbt und sich dazu an entscheidender Stelle sich nicht recht distanzieren oder erklären mag.
    Karl, mit ist klar, dass die Szene nicht nur aus Leuchten besteht, aber ich habe die brillanten Persönlichkeiten oft da gefunden wo ich sie mit meinen Augen kaum gefunden hätte. Und diese brillanten Personen sind nicht nur vorhanden sondern auch zahlreich, selbst unter den jungen, die sich Gerümpel an den Kopf kleben. Das ist OK. Ich habe meinen Frieden damit gemacht.

    Herzlichst,

    -jl-

  • Moonica

    Gut geschrieben der Beitrag und Respekt vor ASP.
    Danke also dafür

  • Flo

    Lob an ASP und danke für diesen Artikel!

  • Gothic

    sehr guter artikel und tolle reaktion von ASP und LEUCHTFEUER!

  • M.H.

    Ach und da ist diese Bronze-Zierscheibe aus dem 5.-8. Jhd. n. Chr. nur eine Fälschung, richtig?!? Nur zur Erinnerung, die Schlacht war 9 n. Chr. Ein Zusammenhang zwischen der besagten Schlacht und diesem (im übrigen nicht verbotenen) Zeichen ist da sicherlich überhaupt nicht möglich…

    http://www.museum-haag.de/cms/index.php/das-museum/rundgang-durchs-museum/51%20-erstes-stockwerk

    Erst recherchieren, dann hetzen!!!

    MfG ich

    • -jl-

      Hallo Ich!

      Danke für den Link, das ist recht aufschlussreich und gibt der Sache möglicherweise eine neue Nuance. Möglicherweise gibt es einen mittelbaren Zusammenhang zwischen Schlacht und Symbol aber der scheint erstmal nur darin zu liegen, dass das Symbol in dieser Zeit existierte. Das ändert aber nichts an der Argumentationslinie: Warum ist es notwendig, ein aktuell hochgradig belastetes Symbol in diesem Zusammenhang zu nutzen? Der neofaschistische Zusammenhang ist erheblich präsenter als die mögliche Semantik des Zeichens vor 2000 Jahren. Ich habe ferner nicht behauptet, dass das Symbol verboten ist, noch gehört es in meinen Augen verboten. Auch bin ich nicht pauschal der Ansicht, dass es unter keinen Umständen geführt werden soll und ich halte nicht einmal viel von dem Verbot verfassungswidriger Symbole.
      Wenn Du mir folgen magst: Das Symbol hat (wenn auch nur unter anderem) einen sehr schwierigen Hintergrund, weil es ohne jeden Zweifel im Rahmen einer höchst zweifelhaften und hochgefährlichen politischen Gesinnung genutzt wird. Es wird explizit dieses Rad genutzt, nicht etwa die Darstellung einer anderen Kupferscheibe wie Museum Haag ebenfalls ausgestellt ist. Die Verantwortlichen bekommen es nicht hin sich zu einer Eindeutigen und klärenden Stellungnahme zu entschließen und verbieten anstelle dessen politische Diskussionen in ihren Foren. Ich möchte da gerne irgendwas anderes sehen, aber der Schluss, dass hier dieses Rad nicht nur Aufgrund seines Alters oder seiner archaischen Qualitäten genutzt wird ist schlicht nahe liegend. Eine Klarstellung die ihren Namen verdient, eine grundsätzliche, meinetwegen auch kritische Bekenntnis zu Grundgesetz und freiheitlich demokratischer Grundordnung wäre hinreichend und trivial gewesen. Und mehr ist auch weiterhin nicht verlangt. Was ist der Punkt? Warum kann der Veranstalter etwas so einfaches nicht leisten? Was ist daran Hetze so etwas einfaches zu fordern?

  • Bob Marley

    was für eine aufregung um nichts -.-”
    ich bezweifel doch stark, dass es soo faschistisch gemeint war, wie es dargestellt wird.
    da haben die layouter mal einen fehler gemacht und nicht nachgedacht. ist natürlich schlecht und peinlich für sie aber was solls.
    denken jetzt alle idioten das wgt wäre eine rechte veranstaltung?
    wenn asp so eine pussy ist und sich anstellt soll es mir recht sein, aber das sich dabei alle mitreißen lassen ist schwachsinnig.
    würden wirkliche gründe für die vermutung bestehen, dass es faschistisch ist, außer dass ein paar layouter mal einen dummen fehler gemacht haben könnt ichs verstehen. aber das ist ja schon fast peinlich sich deswegen so aufzuregen.
    die leute haben sich einfach in altertümliches zeug gestürzt und waren von der idee begeistert ohne das ganze in allgemein historischer sicht zu betrachten.

    ich denke mehr als ein klapps auf die finger ist das ganze nicht wert. oder glaubt ihr jetzt das das wgt ab jetzt eine fascho veranstaltung ist?
    dafür muss man ja schon ganz schön naiv sein, oder?

    lol wenns so schlimm ist kommt doch einfach nicht mehr und lasst das gelaber sein. langsam ist es echt gut. wenn der eine oder andere sich am anfang deswegen einkackt ist das ja ok und tollerierbar aber mittlerweile liest man ja fast nichs anderes oO”

  • Tiff

    Sehr guter Artikel, aber eigentlich dürfte doch nicht erst seit diesem Vorfall bekannt sein, dass die Herren Veranstalter einen braunen Hintergrund haben!?
    Für das Handeln der Band zieh ich trotzdem meinen Hut…

    Lg
    Tiff

  • Wildi

    Tiff

    es ist wahr, das es nicht erst seit diesem Vorfall bekannt ist (siehe z.B. WGTarier auf T-Shirts, das man als WGT Arier verstehen kann) ABER es setzt dem ganzen die Krone auf.

    Zitat von Bob Marley:
    a)
    “da haben die layouter *mal* einen fehler gemacht und nicht nachgedacht. ist natürlich schlecht und peinlich für sie aber was solls.”
    b)
    “ich denke mehr als ein klapps auf die finger ist das ganze nicht wert. oder glaubt ihr jetzt das das wgt ab jetzt eine fascho veranstaltung ist? dafür muss man ja schon ganz schön naiv sein, oder?”

    zu a) das mal hab ich ma in Sternchen gesetzt, da es nicht das erste mal ist, das die Layouter sch..ße bauen, da sie ständig daneben greifen -> WGTarier z.B. (kann man lesen als WGT – Arier)
    zu b) mit einem Klapps auf die Finger ist das ganze leider nicht mehr erledigt. Das WGT ist zwar keine Fascho Veranstaltung aber die Faschos werden von solchen Symbolen und Parolen angelockt und irgendwann in den nächsten Jahren wird 1/4 der WGT Besucher aus Faschos bestehen. Da ist es mehr als angebracht, das Bands und Besucher gegen das WGT boykottieren bzw. in offenen Briefen ihre Meinung Kund geben und mit Boykott drohen, wenn sich das nicht ändern sollte.
    Das man dann die Leute noch als Pussys beschimpft, ist mehr als daneben und zeigt die Unreife des Verfassers.

    Zitat C:
    “würden wirkliche gründe für die vermutung bestehen, dass es faschistisch ist, außer dass ein paar layouter mal einen dummen fehler gemacht haben könnt ichs verstehen. aber das ist ja schon fast peinlich sich deswegen so aufzuregen.”

    Eine Schwarze Sonne, die in dieser Form der Wewelsburg entsprungen ist, ist für dich kein Grund?
    Entweder hast du in der Schule nicht aufgepasst oder bist sehr Naiv.
    Das ist ein faschistisches Symbol, welches heute noch ein Erkennungszeichen der Faschisten ist und da die Veranstalter nicht mal offiziell sich zu der Karte mit dem Symbol äußern geschweige denn sich dafür entschuldigen, muss man diese Veranstaltung boykottieren, bis die Symbole und Parolen vom WGT verschwinden.